KSDS

Kleiner Sprachatlas
der deutschen Schweiz

Der KSDS
im Verlag Huber

Der Kleine Sprachatlas der deutschen Schweiz ist erstmals 2010 im Verlag Huber Frauenfeld (später Orell Füssli) erschienen. Aktuell liegt die 7. Auflage vor.

Zur Website des Verlags

Der KSDS
in aller Kürze

Der Kleine Sprachatlas der deutschen Schweiz gibt einen anschaulichen Einblick in die Vielfalt der Schweizer Dialektlandschaft und erzählt von der Geschichte und Herkunft der Wörter.

Zu weiteren Informationen

Der kleine & der grosse Sprachatlas

Keinen kleinen Sprachatlas ohne den grossen Bruder: Die Grundlagen für die Karten des Hauptteils des KSDS bildet der Sprachatlas der deutschen Schweiz (SDS), der zwischen 1962 und 1997 in acht Bänden erschienen ist.

Zur Website des SDS

Der Kleine Sprachatlas der deutschen Schweiz (KSDS) wurde erstmals 2010 von Prof. Dr. Helen Christen, Prof. Dr. Elvira Glaser und Dr. Matthias Friedli veröffentlicht. 2013 ist die 5., überarbeitete und erweiterte Auflage erschienen. Aktuell ist die 7. Auflage im Handel erhältlich.

Der KSDS bietet einen Einblick in den Variantenreichtum der Deutschschweizer Dialekte. Mit 121 Karten im Hauptteil zeigt er die Vielfalt des schweizerdeutschen Wortschatzes sowie die Verschiedenheit der Dialekträume im Bereich der Laute und Formen auf.

Grundlage für die Karten des Hauptteils bildet der Sprachatlas der deutschen Schweiz (SDS) mit insgesamt über 1500 Karten, basierend auf Daten, die von 1939 bis 1958 erhoben wurden. Die 121 Karten des KSDS stellen eine Auswahl der interessantesten und wichtigsten Karten des SDS dar.

Jede KSDS-Karte wird in einem Kommentar näher beschrieben. Erläutert werden Geschichte und Herkunft der vorkommenden Wörter bzw. die lautlichen Unterschiede und weitere Informationen zur Wortbildung sowie zur Sach- und Volkskunde. Die Kommentare stützen sich hauptsächlich auf das Schweizerische Idiotikon.

Über die Karten im Hauptteil hinaus vermittelt der Atlas in einer ausführlichen Einleitung, verschiedenen Zusatztexten und Verzeichnissen allerlei Wissenswertes zur Sprachwissenschaft und zur Sprache in der (Deutsch-)Schweiz.

Im Rahmen der Weiterentwicklungen wurde der KSDS in der 5. Auflage um zwei zusätzliche, kleinere Kapitel ergänzt (vgl. Download Sonderdruck): Ein Kapitel ist dabei der Namenkunde gewidmet und informiert über die schweizerischen Orts- und Flurnamen sowie die Deutschschweizer Familiennamen. Ein weiteres Kapitel präsentiert Ergebnisse aus neueren dialektologischen Befragungen: Einerseits zum mundartlichen Satzbau, der erst in jüngster Zeit im Rahmen des Syntaktischen Atlas der Deutschen Schweiz (SADS) erforscht wurde, andererseits zum aktuellen Wortschatzwandel, der mit einer Online-Umfrage an einigen Beispielen zu fassen versucht wurde. Weitere Resultate der Online-Umfrage sind exklusiv auf dieser Website zu finden.

Der Kleine Sprachatlas der deutschen Schweiz ist an den Universitäten Zürich und Freiburg-Fribourg entstanden und weiterentwickelt worden. Seit 2019 kümmert sich das Schweizerische Idiotikon um die Pflege der Website, die den Atlas mit zusätzlichen Materialien ergänzt.

Autorschaft
Auszug
Bezugsquelle

Die Karten des Kleinen Sprachatlas der deutschen Schweiz (KSDS) basieren auf Spracherhebungen in den vierziger bis sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts und widerspiegeln nicht mehr in jedem Fall die heutigen sprachlichen Verhältnisse. Um den heutigen Bestand an entsprechenden Ausdrücken im Schweizerdeutschen zu erfassen und zu dokumentieren, lancierten das Schweizerische Idiotikon und die Universität Zürich 2008 eine Online-Umfrage zu 18 Begriffen.

An der Umfrage nahmen über 13'500 Personen teil. Insgesamt ist beinahe das gesamte Gebiet der Deutschschweiz in der Online-Umfrage erfasst worden.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage werden meist auf zwei unterschiedliche Arten präsentiert: Die statischen Karten ermöglichen dank ihres Layouts einen schnellen Vergleich mit den entsprechenden Karten im KSDS. Berücksichtigt wurden für diese Karten nur relativ ortsfeste Teilnehmerinnen und Teilnehmer, d. h. solche, bei denen mindestens ein Elternteil vom selben Ort ist. Das entspricht einer Zahl von gut 9000 Personen. Die interaktiven Karten ermöglichen dagegen eine vielschichtigere Analyse und Darstellung der Antworten, da online auf die Antworten der über 13'500 Personen zugegriffen wird.

Basierend auf den Ergebnissen entstanden 24 neue Karten. Davon wurden 10 Karten zu den Begriffen «Butter», «zu wenig gesalzen», «Kuss» und «Rösti» kommentiert und ab der 5. Auflage in den KSDS integriert (vgl. Sonderdruck). Diese sowie die restlichen 14 Karten können online konsultiert werden. Neben weiteren statischen Karten sind alle Ergebnisse auch als interaktive Karten verfügbar.

Zu den Karten gelangen Sie über die Auswahlliste rechts. Lesen Sie weitere Informationen zu den Kartentypen hier im Anschluss.

Statische Karten mit Kommentar
Interaktive Karten

Im Zusammenhang mit dem Kleinen Sprachatlas der deutschen Schweiz (KSDS) sind Unterrichtsmaterialien entstanden, die Anregungen und konkrete Aufgaben bieten, um Themen aus der Dialektologie auf Sekundarstufe II und, mit Anpassungen, auf Sekundarstufe I aufzugreifen. Die Unterlagen stehen im Downloadbereich kostenlos zur Verfügung.

Das Material zum KSDS ist in fünf Kapitel mit je einem inhaltlichen Schwerpunkt gegliedert:

  1. Sprache und Dialekt – Die Sprachsituation in der (Deutsch-)Schweiz
  2. Dialekte sind mehr als einzelne Wörter – Dialekte haben eine Grammatik
  3. Dialekte sind von Ort zu Ort verschieden
  4. In Dialekten findet man Eigenheiten älterer Sprachstufen
  5. Wörter haben eine Vergangenheit und eine Zukunft

Die jeweiligen Unterrichtsvorschläge innerhalb eines Kapitels können als zusammenhängende Einheit eingesetzt werden, es ist aber auch möglich, einzelne Aufträge isoliert zu behandeln.

Die Unterrichtsvorschläge enthalten sowohl ausformulierte Aufgabenstellungen und Arbeitsaufträge für die Lernenden als auch anregende Ideen, welche je nach Klassensituation angepasst und methodisch-didaktisch ausgearbeitet werden müssen. Der Schwierigkeitsgrad der Übungen ist variabel. Für jeden Unterrichtsvorschlag gibt es Informationen für die Lernenden samt Anregungen für Arbeitsaufträge sowie Hinweise für die Lehrperson, welche neben Unterrichtsideen und Hintergrundinformationen auch Verweise auf weiterführende Themen beinhalten.

Einige Aufträge integrieren Hörtexte, die beim Unterrichtsmaterial unter der Rubrik «Tondateien» zu finden sind.

Den konkreten Unterrichtsvorschlägen vorangestellt finden sich eine kurze Einführung zum KSDS (0.I.), eine Gesamtübersicht über das Unterrichtsmaterial (0.II.) und eine Linksammlung (0.III.) zu themenverwandten Websites mit ergänzenden Materialien für den Unterricht. In der Einleitung zum Unterrichtsmaterial (0.II) auf S. 6 ist zudem ein Vorschlag für eine kapitelübergreifende Unterrichtseinheit von ca. 12 Lektionen à 45 Minuten zu finden.

Die 121 Karten des Hauptteils des KSDS können Sie nachfolgend einzeln oder als Gesamtpaket herunterladen:

Alle Karten herunterladen (169 MB)
Mensch und Gesellschaft
Küche und Haushalt
Natur, Landwirtschaft und Handwerk
Vergangene Lebenswelten und Bezeichnungen
Vokale
Konsonanten
Formen

Laden Sie unsere Postkarten herunter und verschicken Sie sie an Interessierte.

Apfelüberrest

Bonbon

kneifen

Kuss

Pfütze

Schluckauf

Die 20 statischen Karten der Online-Umfrage von 2008 können Sie nachfolgend einzeln oder als Gesamtpaket herunterladen.

Alle Karten herunterladen (41 MB)

Karte 1 zur Online-Umfrage "Butter"

Karte 2 zur Online-Umfrage "zu wenig gesalzen"

Karte 3 zur Online-Umfrage "lugg/​​lees"

Karte 4 zur Online-Umfrage "lääi/​​blööd"

Karte 5 zur Online-Umfrage "Kuss"

Karte 6 zur Online-Umfrage "Kuss"

Karte 7 zur Online-Umfrage "Chuss"

Karte 8 zur Online-Umfrage "Schmatz"

Karte 9 zur Online-Umfrage "Rösti"

Karte 10 zur Online-Umfrage "Bräusi/​Brausi"

Karte 11 zur Online-Umfrage "Vogel­scheuche"

Karte 12 zur Online-Umfrage "Papiersack"

Karte 13 zur Online-Umfrage "Kartoffel"

Karte 14 zur Online-Umfrage "Schluckauf"

Karte 15 zur Online-Umfrage "Über­rest eines Apfels"

Karte 16 zur Online-Umfrage "mit Feuer spielen"

Karte 17 zur Online-Umfrage "Bonbon"

Karte 18 zur Online-Umfrage "Fangen spielen"

Karte 19 zur Online-Umfrage "Regen­pfütze"

Karte 20 zur Online-Umfrage "Steine werfen"

Nach oben