Karte 11 aus der Online-Umfrage von 2008

Die Bezeichnungen für die Vogelscheuche sind im Kleinen Sprachatlas der deutschen Schweiz (KSDS) nicht kartiert, sondern in Listenform dargestellt (S. 166). Für einen Vergleich der arealen Verbreitung der einzelnen Varianten kann auf den Sprachatlas der deutschen Schweiz (SDS) zurückgegriffen werden (Karte VI 217). Die verzeichneten Begriffe treten in den meisten Fällen mit einem vorangehenden Bestimmungswort Vogel-, Hüener-, Acher- auf (Vogelschüüchi, Hüenerbööli u. Ä.).

Bei der Analyse der beiden Karten fällt zunächst auf, dass der Mundartausdruck -Schüüchi u. Ä. für den Begriff Vogelscheuche sowohl auf der SDS-Karte VI 217 als auch auf der Karte 11 über die gesamte deutschsprachige Schweiz verteilt vorkommt. Die Verbreitung von -Schüüchi u. Ä. ist auf der neueren Karte 11 jedoch grösser als auf der älteren Karte VI 217. So konnte die Variante -Schüüchi u. Ä. beispielsweise im Kanton Wallis ihr Geltungsgebiet vergrössern. Anstelle der auf der SDS-Karte VI 217 im Mittelwallis verzeichneten Ausdrücke -Booze, -Gschüwete und -Gschüw erscheint auf der Karte 11 in diesem Gebiet die Bezeichnung -Schüüchi u. Ä. Eine Zunahme der Wortvariante -Schüüchi u. Ä. lässt sich auch in den Kantonen Appenzell und St. Gallen feststellen, wo -Schüüchi u. Ä. vor allem die Ausdrücke -Butz u. Ä. und -Gschüüch u. Ä. überlagern konnte. Die Wortform -Schüüchi u. Ä. befindet sich auch im Kanton Uri auf dem Vormarsch und drängte die auf der SDS-Karte VI 217 vornehmlich kartierte Variante -Lööli zurück.

Im Kanton Zürich taucht auf der Karte 11 – wie schon auf der SDS-Karte VI 217 – neben der Variante -Schüüchi u. Ä. eine weitere Bezeichnung auf, die sich in der deutschsprachigen Schweiz deutlich ausbreiten konnte, nämlich -Böögg u. Ä. Der Einfluss der Wortform -Böögg u. Ä. nahm vor allem in den Kantonen Aargau, Luzern und Solothurn sowie an den östlichen Rändern des Kantons St. Gallen zu. So erscheint beispielsweise im Kanton Luzern auf der neueren Karte 11 die Bezeichnung -Böögg neben -Schüüchi u. Ä. in vorherrschender Stellung, obwohl die Bezeichnung -Böögg auf der Karte VI 217 im Kanton Luzern nicht aufgeführt war. Eine gegenläufige Tendenz zeigt sich im Südwesten des Kantons Zürich, wo sich das Geltungsgebiet von -Böögg u. Ä. zugunsten der sich ausbreitenden Variante -Schüüchi u. Ä. reduziert hat.

Der Vergleich der SDS-Karte VI 217 mit der Karte 11 zeigt, dass sich die Varianten -Böögg u. Ä. und -Schüüchi u. Ä. weiter ausbreiten, meistens ohne dabei die regionalen Bezeichnungen vollständig zu verdrängen. Die Vergrösserung des Einflussgebiets von -Schüüchi u. Ä. wird wahrscheinlich durch die Anlehnung an den hochdeutschen Ausdruck Vogelscheuche gestützt, die einhergeht mit der abnehmenden Relevanz des Begriffs im Alltag.